Direkt zum Inhalt

Studien

Arbeitsmarktbarometer Q3/2021

ARBEITGEBER IN ÖSTERREICH MELDEN FÜR DAS 3. QUARTAL 2021 DEN BESTEN AUSBLICK SEIT 2 JAHREN

Im Rahmen des ManpowerGroup (NYSE-MAN) Arbeitsmarktbarometers für das dritte Quartal 2021 wurden mehr als 45.000 Arbeitgeber in 43 Ländern befragt. Mit einer Verbesserung der Aussichten in 42 Ländern zeichnet sich dabei ein Boom auf den weltweiten Arbeitsmärkten ab. Mit einem Nettobeschäftigungsausblick von +10% - dem besten Ausblick seit zwei Jahren - melden Arbeitgeber in Österreich ebenfalls ermutigende Signale für Arbeitssuchende im dritten Quartal 2021. Dies entspricht einer Steigerung um 6 bzw. 14 Prozentpunkte im Vergleich zu Q2/2021 bzw. zum Vorjahr.

In allen sieben untersuchten Branchen prognostizieren die befragten Arbeitgeber in Österreich für das kommende Quartal einen Anstieg der Beschäftigtenzahlen, angeführt vom Bausektor (+13%) sowie Finanzwesen & Dienstleistungen und der Sachgütererzeugung (jeweils +11%). Die Erwartungen sind für alle Bundesländer positiv, der beste Ausblick wird für Tirol (+14%) prognostiziert.

Fachkräftemangel**: 71% der befragten Unternehmen geben an, Schwierigkeiten bei der Besetzung offener Stellen zu haben (+5% seit 2018).

Remote-Work: etwa 25% der Arbeitgeber prognostizieren, dass die Mehrheit ihrer Beschäftigten in den nächsten 6-12 Monaten weiterhin zum Teil im Home-Office bleiben werden. 28% der befragten Arbeitgeber haben dabei keine Bedenken im Zusammenhang mit Remote-Work, am ehesten (27% der Antworten) werden Auswirkungen auf die Unternehmenskultur genannt.

Flexibilität: Der Trend zu mehr Flexibilität ist ungebrochen. Die meisten Arbeitgeber planen auch in Zukunft auf eine flexiblere Gestaltung der Arbeitsmodelle zu setzen: für 37% der Befragten bedeutet dies eine Mischung aus Remote-Work und Arbeit am Arbeitsplatz anzubieten, für 54% Gleitzeit- Modelle mit flexiblen Start- und Endzeiten.

VERGLEICH NACH WIRTSCHAFTSSEKTOREN

In allen sieben in Österreich untersuchten Branchen wird für das kommende Quartal ein Anstieg der Beschäftigtenzahlen erwartet. Die Einstellungsstimmung verbessert sich in sechs der sieben Branchen im Vergleich zum Vorquartal und zum Vorjahr. Die beste Prognose kommt von den Arbeitgebern im Bausektor (+13%), dies entspricht einem Plus von 7 Prozentpunkten im Vergleich zu Q2/2021. Der Ausblick in den Branchen Finanzwesen & Dienstleistungen (+11%) sowie der Sachgütererzeugung (+11%) liegt ebenfalls über dem Gesamtausblick für Österreich. Das Schlusslicht bildet der österreichische Groß- und Einzelhandel mit einem Ausblick von +3%.

VERGLEICH NACH BUNDESLÄNDERN

Die Arbeitgeber in allen neun österreichischen Bundesländern rechnen im dritten Quartal 2021 mit einem Anstieg der Beschäftigtenzahlen. Die Prognose fällt in acht der neun Regionen sowohl im Quartals- als auch im Jahresverlauf optimistischer aus. Die stärksten Prognosen werden für Tirol (+14%), Vorarlberg (+12%), Steiermark und Niederösterreich (je +11%) gemeldet. Der schwächste Ausblick von +3% wird im Burgenland erwartet – das einzige Bundesland, in dem die Prognose für das dritte Quartal niedriger als im Vorjahr ausfällt.

VERGLEICH NACH UNTERNEHMENSGRÖSSEN

Für alle vier Organisationsgrößen-Kategorien wird für das 3. Quartal 2021 ein Anstieg der Beschäftigtenzahlen prognostiziert. Große Unternehmen (mit 250 oder mehr Mitarbeitern) melden mit einem Plus von 24% den stärksten Anstieg, während Kleinstunternehmen (weniger als 10 Mitarbeiter) mit +4% am vorsichtigsten sind.

GLOBALER AUSBLICK

Weltweit rechnen die Arbeitgeber in 42 der 43 untersuchten Ländern mit einem Anstieg der Beschäftigtenzahlen im dritten Quartal 2021. Die stärksten Arbeitsmärkte werden in den USA (+25%), Taiwan (+24%) und Australien (+17%) gemeldet. Die schwächsten Beschäftigungsausblicke stammen von den Arbeitgebern in Argentinien (+1%), Panama (+1%) und Südafrika (+1%). Im EMEA-Raum (Europa, Mittlerer Osten und Afrika) rechnet man in 22 der 26 an der Studie teilnehmenden Ländern im kommenden Quartal mit Stellenzuwächsen. Die stärksten Arbeitsmärkte des kommenden Quartals erwarten die Arbeitgeber in Irland (+15%), Griechenland (+15%) und Kroatien (+14%). Arbeitgeber in Spanien (+4%), Tschechien (+4%) und Südafrika (+1%) melden hingegen die schwächsten Beschäftigungsausblicke.

Infografik Arbeitsmarktbarometer Q3/2021

Details zu den Ergebnissen für Österreich finden Sie hier:

2021

Arbeitsmarktbarometer Q1/2021

Arbeitsmarktbarometer Q2/2021

Arbeitsmarktbarometer Q3/2021

2020

Arbeitsmarktbarometer Q4/2020

Arbeitsmarktbarometer Q3/2020
Arbeitsmarktbarometer Q2/2020
Arbeitsmarktbarometer Q1/2020

2019

Arbeitsmarktbarometer Q4/2019
Arbeitsmarktbarometer Q3/2019
Arbeitsmarktbarometer Q2/2019
Arbeitsmarktbarometer Q1/2019

2018

Arbeitsmarktbarometer Q4/2018
Arbeitsmarktbarometer Q3/2018
Arbeitsmarktbarometer Q2/2018
Arbeitsmarktbarometer Q1/2018

 

Skills Revolution Reboot: Renew, Reskill, Redeploy

Skills Revolution Reboot: Renew, Reskill, RedeployIn der neuesten Ausgabe unserer Skills Revolution-Serie "Skills Revolution Reboot: The Three R's-Renew, Reskill, Redeploy" haben wir 26.000 Arbeitgeber in mehr als 25 Ländern befragt.

  • Wie wirkt sich die COVID-19-Krise auf Digitalisierungs- und Automatisierungspläne aus? Welche Jobs, Branchen und Regionen sind am stärksten betroffen? Wie verändern sich die HR-Prioritäten als Folge der Krise? Welche Auswirkungen auf aktuelle und zukünftige Weiterbildungspläne sind zu erwarten?

Der Bericht zeigt die wichtigsten Trends in Bezug auf Digitalisierung und der zukünftigen Entwicklung der Arbeitswelt, die als Folge von COVID-19 zu erwarten sind, sowie die Bedeutung der Entwicklung von Soft Skills und innovativer Personallösungen für die neue Skills Revolution. In weiterer Folge wird eine Roadmap für Organisationen vorgestellt, um sicherzustellen, dass Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter fit für die Zukunft sind. 

Der Report ist auf der globalen ManpowerGroup Website zum Download verfügbar:

Skills Revolution Reboot: The Three R’s-Renew, Reskill, Redeploy

Talent Shortage Survey: Studie zum Fachkräftemangel

ManpowerGroup Talent Shortage Survey 2018Die ManpowerGroup-Studie zum Fachkräftemangel ("Talent Shortage Survey") wird seit 2006 weltweit einmal jährlich durchgeführt. 

ManpowerGroup hat im 2. Quartal 2018 über 39.000 Arbeitgeber in 43 Ländern befragt, ob sie Schwierigkeiten bei Stellenbesetzungen haben und welche Berufsgruppen am schwersten zu finden sind.

Ergebnisse 2018: 

45% der rund 39.000 befragten Arbeitgeber haben Probleme, Personal zu finden.
Zu den meistgesuchten Positionen zählen weltweit: Facharbeiter/Handwerker, Vertriebsmitarbeiter, Fahrer, Techniker, Bürokräfte und Ingenieure. 

» Infografik Ergebnisse Österreich
» Studie international

» Talent Shortage Survey 2016
 

The Skills Revolution 2.0 - Robots need not apply

Skills Revolution 2.0 ManpowerGroup Studie » Studie (deutsch)
» Infografik (deutsch)
» Zusammenfassung Manpower
» Zusammenfassung Experis

 

 

 

#GigResponsibly - The Rise of NextGen Work:

#GigResponsibly The Rise of NextGen WorkDie Bevölkerung wird zunehmend älter und die Relevanz der eigenen Fähigkeiten ändert sich, angetrieben durch den technologischen Fortschritt und die Globalisierung, schneller als je zuvor. Diese    Entwicklung führt zu einer Polarisierung von Arbeitgebern und Arbeitnehmern auf der ganzen Welt. Unternehmen müssen in Zukunft stärker in die Ausbildung und Entwicklung ihrer Mitarbeiter investieren um diese mitunter zu motivieren und zu halten. In einer sich schnell ändernden Arbeitswelt kommt es somit nicht ausschließlich darauf an, was Menschen bereits wissen, sondern darauf, wie schnell sie neue Fähigkeiten lernen können.

» Studie (2017, englisch)
» Infografik (2017, deutsch)
» Zusammenfassung (2017, deutsch)

 

Human Age

ManpowerGroup - Human Age 2.0. - Zukunft der Arbeitswelt

» Studie (2016, englisch)
» Studie (2016, deutsch)
» Zusammenfassung
» Mehr zu diesem Thema erfahren

Die Welt der Arbeit verändert sich in einem noch nie dagewesenen Tempo und Ausmaß. Im „Human Age“, dem Zeitalter der Talente, ist es wichtig, die entscheidenden Treiber dieser Veränderungen zu verstehen.

 

 

The Skills Revolution - Why Skills and Talent matter

The Skills Revolution - Why Skills and Talent Matter» Studie (2017, englisch)

Zusammenfassungen (deutsch) auf
» Experis und
» Manpower 

 

 

 

Frauen in Führungspositionen

ManpowerGroup Studie - Frauen in Führungspositionen

» Studie (2016, deutsch)
» Zusammenfassung

Wir brauchen mehr Frauen in Führungspositionen. Diese Tatsache ist in der Unternehmenswelt allseits bekannt. ManpowerGroup hat Führungskräfte in der ganzen Welt umfassend befragt, um zu erfahren, wie lange es voraussichtlich dauern wird, bis die Kluft zwischen den Geschlechtern überwunden ist und welche Schritte dafür erforderlich sind.

 

Motivatoren und Präferenzen bei der Jobsuche

ManpowerGroup Studie - Motive bei Jobwahl und Jobsuche

» Download Studie (2016, englisch)
» Download Zusammenfassung (deutsch)

Für die Studie „Below the Surface: Emerging Global Motivators & Job Search Preferences“ wurden 4.500 Jobsuchende im Oktober 2015 in den fünf weltweit zentralen Arbeitsmärkten USA, Großbritannien, Australien, China und Mexiko befragt. Erhoben wurden die Motive der Jobwahl sowie die Methoden bei der Jobsuche.

 

Marken-Detektive: Die neue Generation globaler Kandidaten

ManpowerGroup Studie - Relevanz der Arbeitgebermarke

» Download Studie (2016, englisch)
» Download Zusammenfassung (deutsch)

Die Studie der ManpowerGroup Solutions zeigt, wie sich die Relevanz der Arbeitgebermarke am Jobmarkt verändert hat und gibt praktische Tipps für Unternehmen. Befragt wurden 4.500 Kandidaten in den fünf weltweit zentralen Arbeitsmärkten USA, Großbritannien, Australien, China und Mexiko.

 

Karrierewege der Millennials: Vision 2020

ManpowerGroup Studie - Wie verhalten sich Millennials am Karriereweg

» Download Studie (2016, englisch)
» Download Zusammenfassung (deutsch)

Die Studie der ManpowerGroup hinterfragt die Einstellungen der Millennials (20-34 Jährige) zum Thema Job und Karriere. Darüber hinaus enthält die Studie hilfreiche Tipps für Unternehmen, um die so genannte Generation Y anzusprechen, sie als Mitarbeiter zu gewinnen und zu halten.

 

Rastlose Kandidaten: Immer auf Jobsuche

ManpowerGroup Always Looking - Studie

» Download Studie (2016, englisch)

Wie geht man als Unternehmen mit Kandidaten und Mitarbeitern um, die ständig auf der Suche nach der nächsten Jobmöglichkeit sind? Diese Studie der ManpowerGroup Solutions hat auf Basis einer Befragung von 4.500 Kandidaten in den fünf weltweit zentralen Arbeitsmärkten USA, Großbritannien, Australien, China und Mexiko Antworten und Tipps formuliert.